Retusche

Veranstaltungsübersicht

IPM-Workshop - Papierfischchen und andere Materialschädlinge / Kurs bereits ausgebucht!

Weiterbildungsangebote SKR Schweizerischer Verband für Konservierung und Restaurierung Die Veranstaltung ist überbucht
Gebucht: 12 | Freie Plätze: -7

IPM-Workshop für Museen
(Kunst-, Technik-, Naturmuseen, Archive und Bibliotheken)

Datum: 26. – 28. August 2020

Vortragender:
Dr. Pascal Querner (www.IPM-museen.at) Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sprache:
Die Tagungssprache ist Deutsch.

Kosten:
SKR Mitglieder und Mitglieder von E.C.C.O.-Verbänden CHF 290.- (Coupon-Code: SKR_Members)
Nichtmitglieder CHF 370.—

Kursinhalte:

  • Der Kurs hat einen Schwerpunkt für Materialschädlinge wie Kleidermotten, Pelzkäfer, Holzschädlinge und Papierfischchen und ist für alle Arten von Museen (Kunst-, Technik-, Natur-, Archive und Bibliotheken) anwendbar
  • Grundlagen des IPM, Schädlingsbiologie, Monitoring, Prävention, Materialschädigungen, Behandlungsmethoden, Literatur
  • Übungen zum Erkennen von Schäden und der Bestimmung von Schädlingsarten (Handlupen oder am Mikroskop)
  • Implementierung von IPM in der Praxis, Erstanalyse von Standorten (Gebäudehülle, Raumklima, Depotzustand etc.), Notfallplanung, Workflow
  • Hochschule der Künste mit Depot und Atelierräumen
  • Unterlagen: PPT-Handzettel, Schädlingsposter, ausgewählte Publikationen

 

pdfDownload: Programm

 

Eine Kooperation des SKR und der

  HKB coop de fr en 1C

Mittwoch, 26. August 2020 bis Freitag, 28. August 2020 09:00 - 13:30
Berner Fachhochschule / Hochschule der Künste Bern, Fellerstrasse 11, 3027 Bern

Erfassung von Mengengerüsten für die Depot- und Lagertechnikplanung in Museen

Weiterbildungsangebote Externe Veranstaltung
Gebucht: 0 | Freie Plätze: 25

Erstellen eines Mengengerüsts für die Depot- und Lagertechnikplanung in Museen Belastbare Grundlagen sind eine Voraussetzung für das Gelingen eines Depotprojekts. Die Erstellung eines Nutzerbedarfsprogramms beginnt mit der Erarbeitung des sogenannten Mengengerüsts für die Lagerung der Sammlungsobjekte. Wieviel Platz wird in Zukunft benötigt? Wie können Objekte angemessen gelagert werden, welche Lagertechnik soll es sein und wieviel Reserve für künftigen Sammlungszuwachs ist einzuberechnen? Der Workshop zeigt das Vorgehen und die Methoden, um die benötigten Angaben effizient und effektiv selber zu erheben (oder durch Dritte erheben zu lassen) und diese für die zukünftige Verwendung aufzubereiten. Die Veranstaltung vermittelt, wie die Informationen vor Ort im Depot/Archiv erhoben werden und wie sie aufzubereiten sind, um für die weitere Planung zu dienen. Zudem wird anbieterneutral ein Überblick über die heute verfügbaren tech­nischen Möglichkeiten für die Aufbewahrung und Lagerung von Kulturgut jeder Art gegeben. Teilnehmer können zudem eigene konkrete Fragestellungen aus ihrem Museumsalltag ein­bringen. Zielpublikum: MitarbeiterInnen von Museen jeder Grösse, welche vor der Planung eines neuen Depots oder einer grösseren Depotumlagerung stehen. Anmeldung: https://www.prevart.ch/kurse

06.11.2020
Leipzig, Messe Leipzig im Rahmen der MUTEC 2020

Die Rolle des Nutzers bei der Depotplanung - Erfolgsfaktoren in der Projektentwicklung

Weiterbildungsangebote Externe Veranstaltung
Gebucht: 0 | Freie Plätze: 25

Die Rolle des Nutzers bei der Depotplanung - Erfolgsfaktoren in der Projektentwicklung Wie Sie es schaffen, dass der rote Faden zwischen Nutzer, Architekten, Planern und Ausführenden über die Dauer eines Projekts nicht abreisst. Der Neu- und Umbau sowie Bezug eines Depots sind mittlerweile komplexe Angelegenheit mit einer Vielzahl von Beteiligten. Je besser der Nutzer vorbereitet und aufgestellt ist, desto grösser ist die Chance, dass das Resultat befriedigend ausfällt. Die Veranstaltung beleuchtet folgende Aspekte: Phasen eines Depotprojekts Projektorganisation – braucht es eine interne Projektleitung? Ein Depotprojekt ist langwierige Überzeugungsarbeit – let’s do it! Was ist an Grundlagen durch den Nutzer zu erarbeiten, um ein Projekt erfolgreich aufzugleisen? Nutzerbedarfsprogramm/Anforderungen/Vorgaben – proaktives Handeln, welche Informationen müssen wann und in welcher Tiefe vorliegen? Balance zwischen Maximum und realistischem Optimum – was es heisst einen angemessenen Depot Bau anzustreben? Wer spricht mit wem – Kommunikation in einem Depotprojekt 1 x fragen, 1 x nachhaken, dezidiert und begründet entscheiden Tipps und Tricks, damit kein Nutzerwunsch vergessen geht Umzugslogistik gehört zur Depotplanung - mehr als eine nebenher zu lösende Aufgabe Zielpublikum: Entscheidungsträger und verantwortliche MitarbeiterInnen von Museen jeder Grösse, welche vor der Planung eines neuen Depots oder einer Umlagerung stehen. Anmeldung: www.prevart.ch/kurse

06.11.2020
Leipzig, Messe Leipzig im Rahmen der MUTEC 2020