SKR Angels


SKR 50 Jahre Logo

Retusche

Veranstaltungen

Journée d'études en conservation-restauration

Comme chaque année, le secteur de la conservation-restauration des Musées d’art et d’histoire lève un coin de voile sur les précieuses activités menées au sein de ses ateliers. La matinée est dédiée à une série de conférences présentant des études de cas et des traitements de conservation. L’après-midi est consacré à des visites d’ateliers.

Freitag, 31. März 2017 - 08:45 bis 17:00
Musées d'art et d'histoire, salle de conférences, rue Charles-Galland 2, 1206 Genève

Nächste Reihe Online-Kurse des Hornemann Instituts der HAWK startet im April 2017

Folgende internetbasierte Lernkurse bietet das Hornemann Institut der HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen im Sommersemester (24.04. - 25.06.2017) an:

Saccharidische Bindemittel und Kleber

Grundlagen der Holzkunde
Eigenschaften – Verwendung – Schäden – Untersuchungsmethoden
erläutert am Beispiel von Eichenholz

Restaurierungstheorien und -methoden von 1945 bis heute

Schädigung von Kulturgut durch Salze

Nähere Informationen finden Sie unter http://www.hornemann-institut.de/german/fortbildung.php

Montag, 24. April 2017 bis Sonntag, 25. Juni 2017 00:00 - 00:00

Hornemann Kolleg 10 -: Blei oder nicht Blei, das ist hier die Frage - (Irr-)Wege in der Reparatur von Glasmalereien

Das Hornemann Kolleg im Sommersemester 2017 läuft unter dem Motto "Vielfalt der Materialien". Es wird um die Erhaltung von Objekten gehen, die aus anderen Materialien bestehen, als die in den fünf Fachrichtungen der HAWK Hochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen thematisierten.

Am 26. April eröffnet Prof. Dr. phil. Sebastian Strobl von der FH Erfurt die Reihe mit dem Vortrag: Blei oder nicht Blei, das ist hier die Frage - (Irr-)Wege in der Reparatur von Glasmalereien

Weitere Infos unter: http://www.hornemann-institut.de/german/hornemann_kolleg.php

Ansprechpartnerin: Dr. Angela Weyer

Mittwoch, 26. April 2017 - 18:30 bis 20:30
HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen Brühl 20, Alte Bibliothek 31134 Hildesheim

8. Tagung zum Sammlungsmanagement „Von mir zu Dir. Sammeln - Dokumentieren - Leihen“

Konzepte, Ankaufstrategien oder rechtliche Vorgaben bestimmen die verschiedenen Profile unserer Sammlungen in den Museen und kulturellen Einrichtungen. Spezialisierungen und regionale Sammelschwerpunkte tragen dazu bei, dass Institutionen und Museen sich untereinander stark vernetzen und durch Leihgaben von Sammlungsobjekten gegenseitig unterstützen, um ihre Themen in der Öffentlichkeit interessant und umfassend darstellen zu können. Aber auch Wissenschaftler und Projekte unterschiedlichster Disziplinen sind für ihre Untersuchungen auf die Entleihe von Objekten angewiesen.

Nationaler und internationaler Leihverkehr von Sammlungsobjekten gehört für alle Beteiligten zu den aufwendigsten Verfahren. Die Objekte werden aus der Obhut Ihrer Eigentümer entlassen und nehmen ihren Weg in eine andere Verantwortlichkeit. Zahlreiche Fragen müssen geklärt werden: die geeignete Objektauswahl, die konservatorischen Anforderungen, Rechte verschiedenster Art, Transportmöglichkeiten und -optionen, Versicherungsmodalitäten, Terminplanungen und oft auch inhaltliche Zuarbeiten. Nicht zuletzt ist ein grundsätzliches Vertrauensverhältnis zwischen Leihgebern und Leihnehmern Voraussetzung für einen erfolgreichen Leihvorgang und vielfach Voraussetzung für die weitere Zusammenarbeit. Die Sammlungsdokumentation spielt hier bei allen genannten Aspekten eine große Rolle und wird nicht nur im Schadensfall zu Rate gezogen.

Diese und andere Fragen rund um die Themen Leihverkehr, Transport, Versicherung und Rechteverwaltung sollen bei der 8. Tagung zum Sammlungsmanagement in Freiburg im Breisgau vertieft und diskutiert werden. Wie immer wird das Tagungsthema um interessante Aspekte des Sammlungsmanagements und den Einsatz des Dokumentationsstandards SPECTRUM mit Erfahrungsberichten aus Museen und Sammlungen ergänzt.

Die ersten beiden Tage sind dem Vortragsprogramm gewidmet. Das Begleitprogramm am Sonnabend sieht u. a. die Besichtigung des neuen Zentralen Kunstdepots Freiburg vor.

Für die Besichtigung des Kunstdepots muss eine verbindlichen Anmeldung bis spätestens zum 25. April 2017 erfolgt sein. Der Zutritt kann nur unter Vorlage eines gültigen Ausweisdokumentes erfolgen.

weitere Informationen und Anmeldung

Donnerstag, 27. April 2017 bis Samstag, 29. April 2017 13:00 - 18:00
Platz der Universität 3, 79098 Freiburg AULA, Kollegiengebäude 1 (KG1)

Rissverklebung in Leinwandgemälden

Die Fachgruppe Gemälde lädt vom 10.-12.05.2017 zu einem dreitägigen Kurs zum Thema „Rissverklebung. Techniken der Einzelfadenverklebung zum Schließen von Rissen in Leinwandgemälden“ ein. Mit Vorträgen, Demonstrationen und praktischen Übungen machen die beiden Referentinnen, Petra Demuth und Hannah Flock von der Technische Hochschule Köln (CICS), die Teilnehmer mit der Technik der Einzelfadenverklebung vertraut.

Demuth 

 Foto: Petra Demuth


Veranstaltungsort sind mit freundlicher Unterstützung des LVR - Amt für Denkmalpflege im Rheinland – die Werkstätten in Brauweiler/Pulheim. Der Kurs kann nur durchgeführt werden, wenn alle zwölf Plätze gebucht werden. Der Frühbucherrabatt gilt bis einschließlich 10.04.2017.

Für Auskünfte steht Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!zur Verfügung.

Mittwoch, 10. Mai 2017 bis Freitag, 12. Mai 2017 15:00 - 18:00
Abtei Brauweiler, Ehrenfriedstraße 19, 50259 Pulheim

Hornemann Kolleg 10 zur Restaurierung von Leder

Das Hornemann Kolleg im Sommersemester 2017 läuft unter dem Motto "Vielfalt der Materialien". Es wird um die Erhaltung von Objekten gehen, die aus anderen Materialien bestehen, als die in den fünf Fachrichtungen der HAWK Hochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen thematisierten.

Am 10. Mai spricht Frau Dipl.-Rest. Jutta Göpfrich vom Deutschen Ledermuseum in Offenbach über die Restaurierung von Leder.

Weitere Infos unter: http://www.hornemann-institut.de/german/hornemann_kolleg.php

Ansprechpartnerin: Dr. Angela Weyer

Mittwoch, 10. Mai 2017 - 18:30 bis 20:30
HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen Brühl 20, Alte Bibliothek 31134 Hildesheim

Hornemann Kolleg 10 zur Restaurierung von Materialmix

Das Hornemann Kolleg im Sommersemester 2017 läuft unter dem Motto "Vielfalt der Materialien". Es wird um die Erhaltung von Objekten gehen, die aus anderen Materialien bestehen, als die in den fünf Fachrichtungen der HAWK Hochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen thematisierten.

Am 7. Juni spricht Frau Dipl.-Rest. Carola Klinzmann von der Museumslandschaft Hessen-Kassel über die Restaurierung von Materialmix.

Weitere Infos unter http://www.hornemann-institut.de/german/hornemann_kolleg.php

Ansprechpartnerin: Dr. Angela Weyer

Mittwoch, 07. Juni 2017 - 18:30 bis 20:30
HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen Brühl 20, Alte Bibliothek 31134 Hildesheim

Bern-Thun-Riggisberg - Was Stiftungen leisten...

Netzwerk Bau und Forschnung und VEBA - Veranstlatugn August 2016

Exkusion nach Bern, Thun und Riggisberg mit dem Ziel Projekte zu sehen, die von Stiftungen getragen werden. Am 26.08.2016 werden wird die aktuelle Chorrestaurierung im Berner Münster vorstellen. Am 27.08.2016 gibt es eine Führung durch Schloss Oberhofen und die Vorstellung des Restaurant-Neubaus. Am Nachmittag werden wir die Abegg-Stiftung besuchen. Bei dieser  Führung liegt der Schwerpunkt auf die Textilrestaurierung.

 

Samstag, 26. August 2017 bis Samstag, 27. August 2016 11:00 - 19:00

Sgraffito im Wandel - Materialien, Techniken, Themen und Erhaltung

Internationale Tagung der HAWK Hochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen in Kooperation mit dem Niedersächsischen Landesamt für Denkmalpflege (NLD

30 Jahre nach Einzug der ersten Studierenden der Wandmalerei-Restaurierung wird die HAWK zusammen mit dem Niedersächsischen Landesamt für Denkmalpflege im November 2017 eine internationale Tagung zum Thema "Sgraffito im Wandel – Materialien, Techniken, Themen und Erhaltung“ veranstalten. Es geht zum einen um den materiellen, technischen und thematischen Wandel dieser besonderen Putzdekorationen vom Mittelalter bis ins späte 20. Jahrhundert. Zum anderen wird der Wandel im Bestand thematisiert, den das einzelne Sgraffito im Laufe der Zeit durch bisweilen stark eingreifende Erhaltungsmaßnahmen erfahren hat. Der Fokus liegt auf aktuellen Restaurierungsmaßnahmen, deren Herausforderungen und deren Lösungen.
Es werden Referenten aus Deutschland, der Tschechischen Republik, Italien, Polen, Österreich, Belgien und der Schweiz erwartet.

Die Anmeldung wird Mitte April auf der Webseite freigeschaltet. Die Raumkapazität ist begrenzt.

Weitere Informationen unter: http://www.hornemann-institut.de/german/Sgraffito_Tagung.php

Ansprechpartnerin: Dr. Angela Weyer

Donnerstag, 02. November 2017 bis Samstag, 04. November 2017 08:30 - 12:00
HAWK Hochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen Goschentor 1 31134 Hildesheim

Berufsbegleitender Masterstudiengang "Schutz Europäischer Kulturgüter"

Weiterbildungsangebote Prof. Dr. Paul Zalewski Kostenlos Ihre Buchung wird auf der Warteliste durchgeführt.

Sehr geehrte Damen und Herren,
wir freuen uns, Ihnen heute unseren berufsbegleitenden Masterstudiengang „Schutz Europäischer Kulturgüter“ vorstellen zu können und bitten Sie, geeignete Kandidaten und Kandidatinnen in Ihrem Umfeld auf dieses Programm aufmerksam zu machen.

Unser Masterstudiengang bietet schon seit 17 Jahren eine ergänzende Weiterbildung an alle Absolventen von denkmalpflegerisch relevanten Fächern wie Archäologie, Architektur, Konservierung, Restaurierung und Kunstgeschichte. In den Studienprogrammen dieser Fächer bleibt normalerweise keine Zeit mehr übrig für eine Beschäftigung mit benachbarten Praxisbereichen der Denkmalpflege und der Museumsarbeit wie z. B. (Denkmal-) Recht, Projektmanagement, Fundraising, Kulturmarketing, Medienarbeit oder Softskills. In unserem Masterstudiengang haben die oben genannten Aspekte einen fast gleichberechtigten Stellenwert wie die ebenso vertretenen klassischen Themen unseres Arbeitsfeldes wie die Bau- und Stadtbaugeschichte oder Methodologie der Denkmalpflege.

All das ist als ein berufsbegleitendes Angebot konzipiert, welches eine zeitlich limitierte Präsenz am Studienort voraussetzt. Das Studienpublikum kommt daher aus dem gesamten deutschsprachigen Raum. In der Regel handelt es sich dabei um junge, freiberuflich tätige Restauratoren, Architekten und Kunsthistoriker, die ihre freien Zeiträume für die Weiterbildung produktiv nutzen wollen. Das in heutiger Wissensgesellschaft zum Standard gewordene Life-Long-Learning erweitert die persönlichen Horizonte. Es bietet aber auch der Baukultur, der Denkmalpflege und dem Kulturgüterschutz, die sich in harten kommunalpolitischen Debatten behaupten müssen, einen strategischen Mehrwert.

In dem beigefügten Faltblatt sowie im Internet unter www.denkmalpflege-viadrina.de finden Sie zusätzliche Informationen. 

Mit freundlichen Grüßen
Joanna Kopczyńska

Studienkoordinatorin
Masterstudiengang "Schutz Europäischer Kulturgüter"
Telefondienst: Mo./Mi. 10:00-13:00 Uhr
Tel. +49 335 5534 16 6843

Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)
Professur für Denkmalkunde
www.denkmalpflege-viadrina.de
Postfach 1786, 15207 Frankfurt (Oder)

Montag, 13. November 2017 bis Freitag, 29. März 2019 10:00 - 18:00
Europa-Universität Viadrina Studiengang „Schutz Europäischer Kulturgüter” Große Scharrnstr. 59, D–15230 Frankfurt (Oder)

SKR Angels


SKR 50 Jahre Logo