SKR Angels


SKR 50 Jahre Logo

Retusche

Veranstaltungen

Il programma Re-Org: 10 paesi, 5 continenti

Il Corso di laurea in Conservazione e restauro è lieto di invitarvi alla conferenza “Il programma Re-Org: 10 paesi, 5 continenti” del Professor Gaël de Guichen, consigliere speciale del Direttore Generale dell'ICCROM (Centro internazionale di studi per la conservazione e il restauro dei beni culturali)

Il programma Re-Org (www.re-org.info) è stato lanciato a livello mondiale da ICCROM come metodologia per fornire ai professionisti dei musei gli strumenti per riorganizzare i depositi museali e offrire a ogni opera uno spazio definito, sicuro e adeguato alla sua conservazione.  L’evento avrà luogo il prossimo giovedì 28 settembre a partire dalle 17:00, presso l’Aula Magna del Campus Trevano.

La partecipazione è libera. Al termine della conferenza sarà offerto un aperitivo.

Per questioni organizzative occorre iscriversi inviando una email a:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Donnerstag, 28. September 2017 bis Dienstag, 12. September 2017 17:00 - 18:00
Aula Magna Dipartimento Ambienti Costruzioni e Design Scuola Universitaria Professionale della Svizzera Italiana

La Chaire du Louvre

Pour une histoire du regard
L'expérience du musée  au 19e siècle

Par Pascal Griener, professeur d'histoire de l'art et de muséologie

5 conférences les 2, 5, 9, 12 et 16 octobre, à 19 h à l'auditorium du Louvre.
1ère séance suivie de la lecture de textes par Michel Vuillermoz, Comédie-Française

Programme et inscription

Montag, 02. Oktober 2017 bis Montag, 16. Oktober 2017 16:00 - 19:00
Auditorium du Louvre

CONSERVATION WITH HEAD, HANDS AND HEART

IIC STUDENT & EMERGING CONSERVATOR CONFERENCES
aim to create a platform where conservation students and young conservators from around the world, as well as those in related disciplines
and professions, can meet to discuss their aims, needs and expectations.
The conferences allow the next generation of conservation professionals to learn from the experience and advice of professionals and share their plans for the future.
Following on from the successful previous Student & Emerging Conservator Conferences in London (2011), Copenhagen (2011) and Warsaw (2015), we are delighted to announce the fourth conference in Bern. It will be held over two days and consists of moderated panel discussions, studio visits and social events.
The title of the 2017 conference is inspired by the Swiss educational philosopher Joachim Pestalozzi, whose credo of 'Learning with Head, Heart, and Hands' is also very applicable to the conservation profession.

 

PROGRAM
THURSDAY • 12TH OCTOBER • 2017• HEAD
Head – Scientific Research / Conservation Science and its Application
How are scientific research and conservation science applied to the profession and how do they support
conservation and restoration practice?

FRIDAY • 13TH OCTOBER • 2017• HANDS & HEART
Hands – Conservation / Restoration in Practice
The development of practical and theoretical skills during a career and opportunities and perspectives on
specialization in conservation and in related fields

Heart – Passion and Communication in Conservation
- How does one communicate with an employer, how does one work in a team, what are the responsibilities?
Self-confidence for an emerging conservator - and the question of appropriate salary

 

WHO & WHERE
A team of 13 students confederated to the association sofea, who is responsible for the
realization of the conference at the Bern
University of the Arts.

SOFEA KUR
BERN UNIVERSITY OF
THE ARTS
FELLERSTRASSE 11
3027 BERN

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.iicbern2017.ch

website: www.iicbern2017.ch
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Facebook: International Community – IIC SECC Bern 2017​​

Donnerstag, 12. Oktober 2017 bis Freitag, 13. Oktober 2017

Sgraffito im Wandel - Materialien, Techniken, Themen und Erhaltung

Internationale Tagung der HAWK Hochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen in Kooperation mit dem Niedersächsischen Landesamt für Denkmalpflege (NLD

30 Jahre nach Einzug der ersten Studierenden der Wandmalerei-Restaurierung wird die HAWK zusammen mit dem Niedersächsischen Landesamt für Denkmalpflege im November 2017 eine internationale Tagung zum Thema "Sgraffito im Wandel – Materialien, Techniken, Themen und Erhaltung“ veranstalten. Es geht zum einen um den materiellen, technischen und thematischen Wandel dieser besonderen Putzdekorationen vom Mittelalter bis ins späte 20. Jahrhundert. Zum anderen wird der Wandel im Bestand thematisiert, den das einzelne Sgraffito im Laufe der Zeit durch bisweilen stark eingreifende Erhaltungsmaßnahmen erfahren hat. Der Fokus liegt auf aktuellen Restaurierungsmaßnahmen, deren Herausforderungen und deren Lösungen.
Es werden Referenten aus Deutschland, der Tschechischen Republik, Italien, Polen, Österreich, Belgien und der Schweiz erwartet.

Die Anmeldung wird Mitte April auf der Webseite freigeschaltet. Die Raumkapazität ist begrenzt.

Weitere Informationen unter: http://www.hornemann-institut.de/german/Sgraffito_Tagung.php

Ansprechpartnerin: Dr. Angela Weyer

Donnerstag, 02. November 2017 bis Samstag, 04. November 2017 08:30 - 12:00
HAWK Hochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen Goschentor 1 31134 Hildesheim

Berufsbegleitender Masterstudiengang "Schutz Europäischer Kulturgüter"

Weiterbildungsangebote Andreas Franz Kostenlos Ihre Buchung wird auf der Warteliste durchgeführt.

Sehr geehrte Damen und Herren,
wir freuen uns, Ihnen heute unseren berufsbegleitenden Masterstudiengang „Schutz Europäischer Kulturgüter“ vorstellen zu können und bitten Sie, geeignete Kandidaten und Kandidatinnen in Ihrem Umfeld auf dieses Programm aufmerksam zu machen.

Unser Masterstudiengang bietet schon seit 17 Jahren eine ergänzende Weiterbildung an alle Absolventen von denkmalpflegerisch relevanten Fächern wie Archäologie, Architektur, Konservierung, Restaurierung und Kunstgeschichte. In den Studienprogrammen dieser Fächer bleibt normalerweise keine Zeit mehr übrig für eine Beschäftigung mit benachbarten Praxisbereichen der Denkmalpflege und der Museumsarbeit wie z. B. (Denkmal-) Recht, Projektmanagement, Fundraising, Kulturmarketing, Medienarbeit oder Softskills. In unserem Masterstudiengang haben die oben genannten Aspekte einen fast gleichberechtigten Stellenwert wie die ebenso vertretenen klassischen Themen unseres Arbeitsfeldes wie die Bau- und Stadtbaugeschichte oder Methodologie der Denkmalpflege.

All das ist als ein berufsbegleitendes Angebot konzipiert, welches eine zeitlich limitierte Präsenz am Studienort voraussetzt. Das Studienpublikum kommt daher aus dem gesamten deutschsprachigen Raum. In der Regel handelt es sich dabei um junge, freiberuflich tätige Restauratoren, Architekten und Kunsthistoriker, die ihre freien Zeiträume für die Weiterbildung produktiv nutzen wollen. Das in heutiger Wissensgesellschaft zum Standard gewordene Life-Long-Learning erweitert die persönlichen Horizonte. Es bietet aber auch der Baukultur, der Denkmalpflege und dem Kulturgüterschutz, die sich in harten kommunalpolitischen Debatten behaupten müssen, einen strategischen Mehrwert.

In dem beigefügten Faltblatt sowie im Internet unter www.denkmalpflege-viadrina.de finden Sie zusätzliche Informationen. 

Mit freundlichen Grüßen
Joanna Kopczyńska

Studienkoordinatorin
Masterstudiengang "Schutz Europäischer Kulturgüter"
Telefondienst: Mo./Mi. 10:00-13:00 Uhr
Tel. +49 335 5534 16 6843

Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)
Professur für Denkmalkunde
www.denkmalpflege-viadrina.de
Postfach 1786, 15207 Frankfurt (Oder)

Montag, 13. November 2017 bis Freitag, 29. März 2019 10:00 - 18:00
Europa-Universität Viadrina Studiengang „Schutz Europäischer Kulturgüter” Große Scharrnstr. 59, D–15230 Frankfurt (Oder)

Symposium „Trompe-l’œil – Illusion und Wirklichkeit“: Jahrestagung 2017 der deutschsprachigen europäischen Restauratorenverbände innerhalb von E.C.C.O. VDR (Deutschland), SKR (Schweiz), ÖRV (Österreich) und VRKS­‐ARCA (Südtirol)

 

Anlässlich des Europäischen Kulturerbejahrs 2018 (ECHY) rücken die deutschsprachigen europäischen Restauratorenverbände innerhalb von E.C.C.O. VDR (Deutschland), SKR (Schweiz), ÖRV (Österreich) und VRKS­‐ARCA (Südtirol) die verbindenden Elemente im europäischen Kulturraum in den Blickpunkt. Im Rahmen der Messe EXPONATEC COLOGNE in Köln laden sie am 23. und 24.11.2017 zu einer gemeinsamen Konferenz.

Das Tagungsthema ‚Trompe-l’oeil − Illusion und Wirklichkeit‘ greift ein Genre der bildenden Kunst auf, welches an die Konservierung und Restaurierung Anforderungen in fachbereichsübergreifender Weise stellt. Es bietet Gelegenheit, eine Themen- und Materialvielfalt zur „Augentäuschung“ aus vielen Kunstgattungen mit inspirierenden individuellen Lösungen zu diskutieren.

Reizvoll und produktiv erscheint aber auch der Interpretationsspielraum hinsichtlich berufspolitischer Fragen: Wie sehen sich Konservatoren-Restauratoren heute, wie wird der Berufstand von außen wahrgenommen und wer täuscht sich ggf. worin? Welche Konsequenzen hat der unterschiedliche Grad der Anerkennung des Restauratorenberufs im europäischen Kontext für den Erhalt des gemeinsamen kulturellen Erbes?

Der Rahmen von ECHY mit dem Leitgedanken ‚Sharing Heritage‘ kann hier als Chance genutzt werden, diese Aspekte stärker ins öffentliche Bewusstsein zu rücken und die Bedeutung des Berufstandes für die Vermittlung kultureller Identitäten zu betonen. Die Veranstaltung dient dabei vor allem der Förderung des grenzüberschreitenden wissenschaftlichen Austausches und ermöglicht den Verbänden, eine längerfristige Zusammenarbeit auf transnationaler Ebene nachhaltig zu etablieren.

Das Vortragsprogramm wird abgerundet durch einen Festempfang auf Einladung des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz im Wallraf-Richartz-Museum & Foundation Corboud, Köln sowie den Bunten Abend des VDR mit Buffet, Musik und Tanz.

Programm
Das Programm (PDF) steht nun bereit.

Weitere Informationen und den Anmeldelink finden Sie auf der Detail-Seite.

Donnerstag, 23. November 2017 bis Freitag, 24. November 2017 13:00 - 16:00
Messe EXPONATEC COLOGNE in Köln

Technical Imaging: Practical methods for the scientific examination of fine arts, historical and archaeological objects.

3 day training in non destructive, low cost visual examination / documentation of art works with Dr. Antonino Cosentino

(CHSOS-Cultural Heritage Science Open Source)

The Swiss Association for Conservation and Restoration SCR is organizing a three day CHSOS training workshop on: ‘Practical Methods for Art Examination’. 


This exclusive training (10 people max.) is concentrating on low cost, simple but state of the art methods for visual, non destructive examination techniques.

CHSOS serves an international audience of art professionals: conservators, art historians, and conservation scientists. Its technical innovations and strategies are being adopted by museums and cultural institutions worldwide. CHSOS disseminates this knowledge through the CHSOS website, publications, and training programmes.

CHSOS training programmes teach practical methods for Art Examination and Documentation. The modules illustrate imaging and spectroscopy methods regularly used by cultural heritage scientists and conservators for the scientific and forensic investigation of art objects.
All the training modules have hands-on activities and students practice with the CHSOS equipment.
The ideal audience is made of art and archaeology professionals: conservators, conservation scientists, art appraisers and fine art photography. No specific educational background is necessary. CHSOS courses are designed for a large audience ranging from art professionals to scientists.
A Technical Photography documentation consists of a collection of scientific images realised with a modified digital camera sensitive to the spectral range about 360-1000 nm. Each image provides just a bit of information but all together they represent the most practical and successful methodology to study art and archaeology.

  

Mittwoch, 31. Januar 2018 bis Freitag, 02. Februar 2018
Swiss National Museum Collection Centre Lindenmoosstrasse 1 8910 Affoltern am Albis

Call for Papers: Tempera painting between 1800 and 1950 Experiments and innovations from the Nazarene movement to abstract art

Vom 15.-17. März 2018 wird im Siemens Auditorium in der Pinakothek der Moderne in München die internationale Tagung „Tempera painting between 1800 and 1950 - Experiments and innovations from the Nazarene movement to abstract art“ stattfinden. Veranstalter dieser Tagung ist das Doerner Institut der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen mit freundlicher Unterstützung der Volkswagen Stiftung und des EU-Projektes IPERION CH.

Weitere Informationen s. Beilage

Donnerstag, 15. März 2018 bis Samstag, 17. März 2018

SKR Angels


SKR 50 Jahre Logo