SKR Angels


SKR 50 Jahre Logo

Retusche

Veranstaltungen

SIGEGS-Mitgliederversammlung und Fortbildungsveranstaltung

SIGEGS-Mitgliederversammlung 2017 / Assemblée Générale SIGEGS 2017
Gerne laden wir Sie zur diesjährigen Generalversammlung am 23.8.2017 in die swisstopo in Wabern ein. Alle Details entnehmen Sie bitte der beigefügten Einladung.
Nous vous invitons à notre assemblé générale, qui aura lieu le 23.8.2017 à la swisstopo à Wabern. Veuillez trouver tous les détails dans l’invitation ci-joint
 
SIGEGS-Fortbildungsveranstaltung 23.8.17 / Manifestation de formation 23.8.17
Anschliessend laden wir Sie ein, die Landestopographie swisstopo näher kennenzulernen. Insbesondere werden wir Details zur Konservierung der Bild- und der Kartensammlungen erfahren. Auch hierzu finden Sie weitere Angaben der Einladung im Anhang.
Ensuite nous vous invitons de découvrir les collections iconographiques et cartographiques de swisstopo. Notamment des questions de conservation seront discutées. Pour cette manifestation vous trouvez les détails également ci-joint.

Mittwoch, 23. August 2017 bis Dienstag, 18. Juli 2017 13:00 - 16:45
swisstopo, Seftigenstrasse 264, 3084 Wabern

Bern-Thun-Riggisberg - Was Stiftungen leisten...

Netzwerk Bau und Forschnung und VEBA - Veranstlatugn August 2016

Exkusion nach Bern, Thun und Riggisberg mit dem Ziel Projekte zu sehen, die von Stiftungen getragen werden. Am 26.08.2016 werden wird die aktuelle Chorrestaurierung im Berner Münster vorstellen. Am 27.08.2016 gibt es eine Führung durch Schloss Oberhofen und die Vorstellung des Restaurant-Neubaus. Am Nachmittag werden wir die Abegg-Stiftung besuchen. Bei dieser  Führung liegt der Schwerpunkt auf die Textilrestaurierung.

 

Samstag, 26. August 2017 bis Samstag, 27. August 2016 11:00 - 19:00

Nächste Reihe Online-Kurse des Hornemann Instituts startet am 18. September Nächste Reihe Online-Kurse des Hornemann Instituts startet am 18. September

Folgende internetbasierte Lernkurse bietet das Hornemann Institut der HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen im Wintersemester an (Laufzeit 18. September bis 19. November 2017):

Dokumentationsfotografie

Erhaltung von Wachsmoulagen

Mikrobieller Befall von Kunst- und Kulturgut

Untersuchungen von transparenten Überzügen auf Möbeln und Holzobjekten

Conservation of Globes


Nähere Informationen finden Sie unter http://www.hornemann-institut.de/german/fortbildung.php

Montag, 18. September 2017 bis Sonntag, 19. November 2017 00:00 - 00:00

Fachgruppentreffen der Fachgruppe kulturgeschichtliche Objekte

Fachgruppentreffen der Fachgruppe kulturgeschichtliche Objekte in Zürich.

 
Thema: Reinigung von Gips- und Wachsobjekten.
 
Wir treffen uns um 9 Uhr am Institut für Archäologie, Fachbereich Klassische Archäologie an der Rämistrasse 73 in Zürich. Nach einem Kaffee und Gipfeli starten wir den Tag um 9:30 Uhr mit einer Führung durch die Gipsabgusssammlung der Universität Zürich. Durch die Sammlung führt uns der Kurator Martin Bürge.
Anschliessend findet eine praktische Einführung in die gängigen Reinigungsmethoden von Gipsoberflächen statt. Die Teilnehmer können selbst Reinigungsversuche vornehmen und Vor- und Nachteile direkt nachvollziehen. 
 
Um ca. 13 Uhr gehen wir für die Mittagspause in das Restaurant Palmhof. Danach besuchen wir das Moulagenmuseum der Universität. Die Restauratorin Sabina Carraro gibt uns eine Einführung in die Reinigungsmethoden von Wachs. Um ca. 17:30 Uhr lassen wir den Tag bei einem Apéro ausklingen. Der Anlass kostet inklusive Apéro am Abend (ohne das Mittagessen) 55 CHF. Der Betrag ist am Tag selbst in Bar zu bezahlen. Die maximale Teilnehmerzahl beträgt 25. Anmeldeschluss ist der Sonntag 10. September.
 
Ich freue mich auf das Fachgruppentreffen und wünsche bis dahin einen schönen Sommer.
Herzliche Grüsse
Urs
Donnerstag, 21. September 2017 - 09:00 bis 17:30
Institut für Archäologie, Rämistrasse 73, 8006 Zürich

CONSERVATION WITH HEAD, HANDS AND HEART

IIC STUDENT & EMERGING CONSERVATOR CONFERENCES
aim to create a platform where conservation students and young conservators from around the world, as well as those in related disciplines
and professions, can meet to discuss their aims, needs and expectations.
The conferences allow the next generation of conservation professionals to learn from the experience and advice of professionals and share their plans for the future.
Following on from the successful previous Student & Emerging Conservator Conferences in London (2011), Copenhagen (2011) and Warsaw (2015), we are delighted to announce the fourth conference in Bern. It will be held over two days and consists of moderated panel discussions, studio visits and social events.
The title of the 2017 conference is inspired by the Swiss educational philosopher Joachim Pestalozzi, whose credo of 'Learning with Head, Heart, and Hands' is also very applicable to the conservation profession.

 

PROGRAM
THURSDAY • 12TH OCTOBER • 2017• HEAD
Head – Scientific Research / Conservation Science and its Application
How are scientific research and conservation science applied to the profession and how do they support
conservation and restoration practice?

FRIDAY • 13TH OCTOBER • 2017• HANDS & HEART
Hands – Conservation / Restoration in Practice
The development of practical and theoretical skills during a career and opportunities and perspectives on
specialization in conservation and in related fields

Heart – Passion and Communication in Conservation
- How does one communicate with an employer, how does one work in a team, what are the responsibilities?
Self-confidence for an emerging conservator - and the question of appropriate salary

 

WHO & WHERE
A team of 13 students confederated to the association sofea, who is responsible for the
realization of the conference at the Bern
University of the Arts.

SOFEA KUR
BERN UNIVERSITY OF
THE ARTS
FELLERSTRASSE 11
3027 BERN

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.iicbern2017.ch

website: www.iicbern2017.ch
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Facebook: International Community – IIC SECC Bern 2017​​

Donnerstag, 12. Oktober 2017 bis Freitag, 13. Oktober 2017

Sgraffito im Wandel - Materialien, Techniken, Themen und Erhaltung

Internationale Tagung der HAWK Hochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen in Kooperation mit dem Niedersächsischen Landesamt für Denkmalpflege (NLD

30 Jahre nach Einzug der ersten Studierenden der Wandmalerei-Restaurierung wird die HAWK zusammen mit dem Niedersächsischen Landesamt für Denkmalpflege im November 2017 eine internationale Tagung zum Thema "Sgraffito im Wandel – Materialien, Techniken, Themen und Erhaltung“ veranstalten. Es geht zum einen um den materiellen, technischen und thematischen Wandel dieser besonderen Putzdekorationen vom Mittelalter bis ins späte 20. Jahrhundert. Zum anderen wird der Wandel im Bestand thematisiert, den das einzelne Sgraffito im Laufe der Zeit durch bisweilen stark eingreifende Erhaltungsmaßnahmen erfahren hat. Der Fokus liegt auf aktuellen Restaurierungsmaßnahmen, deren Herausforderungen und deren Lösungen.
Es werden Referenten aus Deutschland, der Tschechischen Republik, Italien, Polen, Österreich, Belgien und der Schweiz erwartet.

Die Anmeldung wird Mitte April auf der Webseite freigeschaltet. Die Raumkapazität ist begrenzt.

Weitere Informationen unter: http://www.hornemann-institut.de/german/Sgraffito_Tagung.php

Ansprechpartnerin: Dr. Angela Weyer

Donnerstag, 02. November 2017 bis Samstag, 04. November 2017 08:30 - 12:00
HAWK Hochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen Goschentor 1 31134 Hildesheim

Berufsbegleitender Masterstudiengang "Schutz Europäischer Kulturgüter"

Weiterbildungsangebote Prof. Dr. Paul Zalewski Kostenlos Ihre Buchung wird auf der Warteliste durchgeführt.

Sehr geehrte Damen und Herren,
wir freuen uns, Ihnen heute unseren berufsbegleitenden Masterstudiengang „Schutz Europäischer Kulturgüter“ vorstellen zu können und bitten Sie, geeignete Kandidaten und Kandidatinnen in Ihrem Umfeld auf dieses Programm aufmerksam zu machen.

Unser Masterstudiengang bietet schon seit 17 Jahren eine ergänzende Weiterbildung an alle Absolventen von denkmalpflegerisch relevanten Fächern wie Archäologie, Architektur, Konservierung, Restaurierung und Kunstgeschichte. In den Studienprogrammen dieser Fächer bleibt normalerweise keine Zeit mehr übrig für eine Beschäftigung mit benachbarten Praxisbereichen der Denkmalpflege und der Museumsarbeit wie z. B. (Denkmal-) Recht, Projektmanagement, Fundraising, Kulturmarketing, Medienarbeit oder Softskills. In unserem Masterstudiengang haben die oben genannten Aspekte einen fast gleichberechtigten Stellenwert wie die ebenso vertretenen klassischen Themen unseres Arbeitsfeldes wie die Bau- und Stadtbaugeschichte oder Methodologie der Denkmalpflege.

All das ist als ein berufsbegleitendes Angebot konzipiert, welches eine zeitlich limitierte Präsenz am Studienort voraussetzt. Das Studienpublikum kommt daher aus dem gesamten deutschsprachigen Raum. In der Regel handelt es sich dabei um junge, freiberuflich tätige Restauratoren, Architekten und Kunsthistoriker, die ihre freien Zeiträume für die Weiterbildung produktiv nutzen wollen. Das in heutiger Wissensgesellschaft zum Standard gewordene Life-Long-Learning erweitert die persönlichen Horizonte. Es bietet aber auch der Baukultur, der Denkmalpflege und dem Kulturgüterschutz, die sich in harten kommunalpolitischen Debatten behaupten müssen, einen strategischen Mehrwert.

In dem beigefügten Faltblatt sowie im Internet unter www.denkmalpflege-viadrina.de finden Sie zusätzliche Informationen. 

Mit freundlichen Grüßen
Joanna Kopczyńska

Studienkoordinatorin
Masterstudiengang "Schutz Europäischer Kulturgüter"
Telefondienst: Mo./Mi. 10:00-13:00 Uhr
Tel. +49 335 5534 16 6843

Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)
Professur für Denkmalkunde
www.denkmalpflege-viadrina.de
Postfach 1786, 15207 Frankfurt (Oder)

Montag, 13. November 2017 bis Freitag, 29. März 2019 10:00 - 18:00
Europa-Universität Viadrina Studiengang „Schutz Europäischer Kulturgüter” Große Scharrnstr. 59, D–15230 Frankfurt (Oder)

Call for Papers: Tempera painting between 1800 and 1950 Experiments and innovations from the Nazarene movement to abstract art

Vom 15.-17. März 2018 wird im Siemens Auditorium in der Pinakothek der Moderne in München die internationale Tagung „Tempera painting between 1800 and 1950 - Experiments and innovations from the Nazarene movement to abstract art“ stattfinden. Veranstalter dieser Tagung ist das Doerner Institut der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen mit freundlicher Unterstützung der Volkswagen Stiftung und des EU-Projektes IPERION CH.

Weitere Informationen s. Beilage

Donnerstag, 15. März 2018 bis Samstag, 17. März 2018

SKR Angels


SKR 50 Jahre Logo