Retusche

Events

Erfassung von Mengengerüsten für die Depot- und Lagertechnikplanung in Museen

Erstellen eines Mengengerüsts für die Depot- und Lagertechnikplanung in Museen Belastbare Grundlagen sind eine Voraussetzung für das Gelingen eines Depotprojekts. Die Erstellung eines Nutzerbedarfsprogramms beginnt mit der Erarbeitung des sogenannten Mengengerüsts für die Lagerung der Sammlungsobjekte. Wieviel Platz wird in Zukunft benötigt? Wie können Objekte angemessen gelagert werden, welche Lagertechnik soll es sein und wieviel Reserve für künftigen Sammlungszuwachs ist einzuberechnen? Der Workshop zeigt das Vorgehen und die Methoden, um die benötigten Angaben effizient und effektiv selber zu erheben (oder durch Dritte erheben zu lassen) und diese für die zukünftige Verwendung aufzubereiten. Die Veranstaltung vermittelt, wie die Informationen vor Ort im Depot/Archiv erhoben werden und wie sie aufzubereiten sind, um für die weitere Planung zu dienen. Zudem wird anbieterneutral ein Überblick über die heute verfügbaren tech­nischen Möglichkeiten für die Aufbewahrung und Lagerung von Kulturgut jeder Art gegeben. Teilnehmer können zudem eigene konkrete Fragestellungen aus ihrem Museumsalltag ein­bringen. Zielpublikum: MitarbeiterInnen von Museen jeder Grösse, welche vor der Planung eines neuen Depots oder einer grösseren Depotumlagerung stehen. Anmeldung: https://www.prevart.ch/kurse

06.11.2020
Leipzig, Messe Leipzig im Rahmen der MUTEC 2020

Die Rolle des Nutzers bei der Depotplanung - Erfolgsfaktoren in der Projektentwicklung

Die Rolle des Nutzers bei der Depotplanung - Erfolgsfaktoren in der Projektentwicklung Wie Sie es schaffen, dass der rote Faden zwischen Nutzer, Architekten, Planern und Ausführenden über die Dauer eines Projekts nicht abreisst. Der Neu- und Umbau sowie Bezug eines Depots sind mittlerweile komplexe Angelegenheit mit einer Vielzahl von Beteiligten. Je besser der Nutzer vorbereitet und aufgestellt ist, desto grösser ist die Chance, dass das Resultat befriedigend ausfällt. Die Veranstaltung beleuchtet folgende Aspekte: Phasen eines Depotprojekts Projektorganisation – braucht es eine interne Projektleitung? Ein Depotprojekt ist langwierige Überzeugungsarbeit – let’s do it! Was ist an Grundlagen durch den Nutzer zu erarbeiten, um ein Projekt erfolgreich aufzugleisen? Nutzerbedarfsprogramm/Anforderungen/Vorgaben – proaktives Handeln, welche Informationen müssen wann und in welcher Tiefe vorliegen? Balance zwischen Maximum und realistischem Optimum – was es heisst einen angemessenen Depot Bau anzustreben? Wer spricht mit wem – Kommunikation in einem Depotprojekt 1 x fragen, 1 x nachhaken, dezidiert und begründet entscheiden Tipps und Tricks, damit kein Nutzerwunsch vergessen geht Umzugslogistik gehört zur Depotplanung - mehr als eine nebenher zu lösende Aufgabe Zielpublikum: Entscheidungsträger und verantwortliche MitarbeiterInnen von Museen jeder Grösse, welche vor der Planung eines neuen Depots oder einer Umlagerung stehen. Anmeldung: www.prevart.ch/kurse

06.11.2020
Leipzig, Messe Leipzig im Rahmen der MUTEC 2020

Museum Lighting: Decision making for conservation and access

Date: Thursday 19th November

Time: 11:00 MEZ
Tutor: Dr David Saunders*
Places: 25 Participants
Price: 30.- CHF
Platform: Zoom
 
This small group seminar consists of a 40-minute presentation by David Saunders, followed by 20 minutes of discussion and questions. The seminar will be held in English.
 
A major challenge in lighting objects in exhibitions is that we need good lighting in order to study and enjoy details of the objects and collections, but light also causes damage or can ultimately lead to the destruction of the exhibited objects. Those of us responsible therefore often have to make difficult decisions and compromises in order to balance between the current need for exhibitions and the optimal long-term preservation of the individual objects. This seminar will briefly present the factors that influence decision-making processes in object lighting, including information on the susceptibility of different materials to light, the illuminance levels required for viewing, and the evaluation/estimation of an acceptable lifetime of the objects. Based on a working example, the information presented is used to assess whether certain lighting scenarios meet the expectations for visibility and long-term preservation of the objects. Finally, the compromises that can be made in order to create a balance between present access and future preservation of the objects are discussed.
 

* David Saunders is an independent consultant and an Honorary Research Fellow at the British Museum, where he was Head of Conservation and Scientific Research until 2015 and before that Principal Scientist at the National Gallery, London. He is the author of the very recent and comprehensive volume Museum Lighting – A Guide for Conservators and Curators.

 
Logo beide
Giovedì, 19. Novembre 2020 - 11:00 until 12:00