Retusche

Veranstaltungsübersicht

CAS Gartendenkmalpflege

Weiterbildungsangebote Externe Veranstaltung
Gebucht: 0 | Freie Plätze: 25

Der CAS befähigt die Teilnehmer:innen sich gartendenkmalpflegerischen Projekten professionell zu widmen und zielführende Entscheide für den Erhalt und die Weiterentwicklung der Gartenkultur-Güter zu treffen. Weitere Information und Anmeldung: https://www.ost.ch/de/weiterbildung/weiterbildungsangebot/raum-und-mobilitaet/bau-und-planung/cas-gartendenkmalpflege

Donnerstag, 29. September 2022 bis Freitag, 22. März 2024 08:00 - 17:00
Rapperswil-Jona

Visite de l’Hôtel cantonal de Fribourg / Das Freiburger Rathaus / Visita del municipio di Friburgo

Versammlungen Susanna Pesko Bonoli
Gebucht: 0 | Freie Plätze: 50

Hotel cantonal de Fribourg

Saal des kleinen Rates (Susanna Saal), Westwand: Köpfe der beiden Richter, erste Reinigungsversuche (Foto: Alain Kilar/Julian James)

Besuch und Führung im Freiburger Rathaus

Nach zweijähriger Restaurierung nimmt das Rathaus in Freiburg, einer der ältesten und am besten erhaltenen Sitze der kantonalen Macht in der Schweiz, seine Funktion als Ort der kantonalen Macht wieder auf. Wir haben das Privileg, in Begleitung der Kunsthistorikerin Verena Villiger Steinauer und des Konservators und Restaurators SKR Julian James einige der historischen Räume zu besichtigen. Insbesondere die überraschende Entdeckung der Wandmalereien im Saal des Kleinen Rates ("Susanna-Saal", 1531) wirft interessante Überlegungen zur Konservierung und Integration historischer Malereien in einen funktionalen Raum auf.

Freitag, 30. September 2022 bis Dienstag, 06. September 2022 13:45 - 17:00
l’Hôtel cantonal de Fribourg

PERFORMANCE CONSERVATION: INTERDISCIPLINARY PERSPECTIVES

Tagungen und Konferenzen Externe Veranstaltung
Gebucht: 0 | Freie Plätze: 12
What does it mean to conserve performance, to sustain its life into the future? What is performance, if investigated as an event, process, object, documentation, and as an ongoing life, a way of world-making or of producing knowledge? What does performance become, as glimpsed through the lens of distinct disciplinary perspectives?

This online colloquium brings together artists and scholars of performance studies, anthropology, art history, musicology, and conservation to approach the question of the ongoing life and afterlives of performance. In this second annual colloquium organized by the research team Performance: Conservation, Materiality, Knowledge, we will pursue these questions in a series of lectures by prominent guest speakers, followed by a round table conversation. There will be a chance to engage with the speakers during a Q&A.

Confirmed speakers: Philip Auslander, Thomas Gartmann, Amelia Jones, Michaela Schäuble, and Dread Scott. The colloquium will feature a life performance by the Swiss artist Gisela Hochuli. Provisional schedule might be found below.

This colloquium is part of the ongoing research project Performance: Conservation, Materiality, Knowledge funded by the Swiss National Science Foundation at Bern Academy of the Arts. The project focuses on the questions of conservation of performance-based works, their temporal specifics, the involvement of the human and non-human body, and the world of their extended trace history, memory, and archive. Explored are notions of care, the ideals of traditional conservation and their relation to tacit or explicit knowledge, skill and technique. Taking as a starting point the necessity for conservators to access and deepen this area of study, and unlike queries that situate these questions within other disciplines, in this project, we approach performance as a necessarily conservable form.

This event is generously supported by the Swiss National Science Foundation and the Department of Materiality in Art and Culture, Bern Academy of the Arts.

The event is free, but a pre-registration is necessary. Please sign up by September 23.

More information and registration: https://performanceconservationmaterialityknowledge.com/2022/09/06/second-annual-colloquium/

30.09.2022

Online-Kurs: Schimmel und Schriftgut

Weiterbildungsangebote Externe Veranstaltung
Gebucht: 0 | Freie Plätze: Unlimitiert

Schimmel und Schriftgut

Schimmelpilze umgeben uns jederzeit. Doch auf Akten, Dokumenten, Büchern, Karten, Plänen und Graphiken zeigt sich Schimmel neben flauschigen, bunten Belägen auch durch abgebaute Papiere, verblasste Tinten und verblockte Seiten. Das schriftliche Kulturgut ist in seiner Existenz bedroht. Schimmel ist vielseitig in seinem Aussehen, seinem Schädigungspotenzial für das historische Schriftgut aber auch in seiner möglichen gesundheitsgefährdenden Wirkung auf den Menschen.
Durch die Vielseitigkeit des Schimmels entstehen Unsicherheiten in den Institutionen, die ein zügiges Handeln erschweren. Die Kenntnis der Grundlagen beim Umgang mit Schimmel und Schimmelverdacht sind für die alltägliche Praxis in Bibliotheken, Archiven, Museen und anderen schriftgutverwaltenden Institutionen daher umso wichtiger. 

 

Weitere Infos unter:  https://hornemann-institut.hawk.de/de/schimmel-und-schriftgut
Montag, 03. Oktober 2022 bis Sonntag, 27. November 2022

Nachhaltigkeit: Nachhaltig Ausstellen - was kann ich konkret tun? Impulstag zum Thema «nachhaltig Ausstellen»

Tagungen und Konferenzen Externe Veranstaltung
Gebucht: 0 | Freie Plätze: Unlimitiert

Das Netzwerk «Happy Museums – Nachhaltigkeit konkret!» lädt zum zweiten Impulstag am 31. Oktober 2022 im Stadtmuseum und Forum Schlossplatz in Aarau ein. Dieses Jahr widmen wir uns dem Thema «nachhaltig Ausstellen». Dabei gehen wir gemeinsam folgenden Fragen nach: Wie gehen Museen aktuell mit dem Thema Nachhaltigkeit im Ausstellungsbereich um? Was für Möglichkeiten gibt es hierfür und was wird bereits gemacht? Vom Inhalt, Bau bis hin zur Lagerung der Ausstellungsobjekte möchten wir uns am Impulstag mit Vertreter:innen aus Schweizer Museen und Ausstellungshäusern austauschen, gemeinsam neue Ideen kreieren, Wissen bündeln und Checklisten ausarbeiten.

Melden Sie sich bis am 15. Oktober 2022 für den Impulstag an:https://www.happymuseums.ch/impulstag

Sie haben bereits Erfahrung im Bereich «nachhaltig Ausstellen» und möchten Ihr Projekt am Impulstag in Form eines Speedtalks (à 5 Minuten) vorstellen?  Dann reichen Sie ihre Projektskizze (Titel und Beschreibung, max. 500 Zeichen) bis zum 15. September 2022 ein unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

31.10.2022
Stadtmuseum Aarau und Forum Schlossplatz

Erfassung von Mengengerüsten für die Depot- und Lagertechnikplanung in Museen

Weiterbildungsangebote Messe Leipzig/ MUTC / Prevart GmbH www.prevart.ch/kurs
Gebucht: 0 | Freie Plätze: 14
Belastbare Grundlagen sind eine Voraussetzung für das Gelingen eines Depotprojekts. Die Erstellung eines Nutzerbedarfsprogramms beginnt mit der Erarbeitung des sogenannten Mengengerüsts für die Lagerung der Sammlungs-objekte. Wieviel Platz wird in Zukunft benötigt? Wie können Objekte angemessen gelagert werden, welche Lagertechnik soll es sein und wieviel Reserve für künftigen Sammlungszuwachs ist einzuberechnen? Der Workshop zeigt das Vorgehen und die Methoden, um die benötigten Angaben im Depot/Archiv effizient und effektiv selber zu erheben (oder durch Dritte erheben zu lassen). Sie sehen nach welchen Kriterien die Daten aufbereitet werden, um für die weitere Planung zu dienen. Zudem wird anbieterneutral ein Überblick über die heute verfügbaren tech­nischen Möglichkeiten für die Aufbewahrung und Lagerung von Kulturgut jeder Art gegeben. Teilnehmer können zudem eigene konkrete Fragestellungen aus ihrem Museumsalltag ein­bringen.
Freitag, 25. November 2022 - 10:00 bis 12:30
Leipzig, Messe (im Rahmen der MUTEC)

Die Rolle des Nutzers bei der Depotplanung

Weiterbildungsangebote Messe Leipzig / MUTEC / Prevart GmbH www.prevart.ch/kurs
Gebucht: 0 | Freie Plätze: 14
Wie Sie es schaffen, dass der rote Faden zwischen Nutzer, Architekten, Planern und Ausführenden über die Dauer eines Projekts nicht abreisst. Der Neu- und Umbau sowie der Bezug eines Depots sind mittlerweile komplexe Angelegenheit mit einer Vielzahl von Beteiligten. Je besser der Nutzer vorbereitet und aufgestellt ist, desto grösser ist die Chance, dass das Resultat befriedigend ausfällt. Die Veranstaltung beleuchtet folgende Aspekte: Phasen eines Depotprojekts Projektorganisation – braucht es eine interne Projektleitung? Ein Depotprojekt ist langwierige Überzeugungsarbeit – let’s do it! Was ist an Grundlagen durch den Nutzer zu erarbeiten, um ein Projekt erfolgreich aufzugleisen? Nutzerbedarfsprogramm/Anforderungen/Vorgaben – proaktives Handeln, welche Informationen müssen wann und in welcher Tiefe vorliegen? Balance zwischen Maximum und realistischem Optimum – was es heisst einen angemessenen Depot Bau anzustreben? Wer spricht mit wem – Kommunikation in einem Depotprojekt 1 x fragen, 1 x nachhaken, dezidiert und begründet entscheiden Tipps und Tricks, damit kein Nutzerwunsch vergessen geht Die Vorbereitung der Sammlung für den Umzug und die Umzugslogistik gehört zur Depotplanung - mehr als eine nebenher zu lösende Aufgabe! Registrierung (ggf. mit Vorbereitung für Strich-Code oder QR-Code) Reinigung Schädlingsbekämpfung Einräumen Standorterfassung
Freitag, 25. November 2022 - 13:30 bis 16:00
Leipzig, Messe (im Rahmen der MUTEC

«Werkzuschreibung und Provenienzrecherche interdisziplinär»

Weiterbildungsangebote Externe Veranstaltung
Gebucht: 0 | Freie Plätze: 12

Seit 2017 bietet die Hochschule der Künste Bern (HKB) in Kooperation mit dem Kunstmuseum Bern die Aus- und Weiterbildung «Werkzuschreibung und Provenienzrecherche interdisziplinär» an. Dieses bislang einzigartige Programm integriert materialtechnologische, kunst- und kulturhistorische wie rechtliche Fragestellungen zum Umgang mit Kulturgütern. In interdisziplinären Teams werden grundlegendes Wissen und zeitgemässe Methoden der Objektidentifikation und Provenienzrecherche erarbeitet. Spezialisierte Dozierende und internationale Experten garantieren die wissenschaftliche Fundierung und Praxisorientierung. Die Teilnehmenden lernen, ihre eigenen Methoden im interdisziplinären Diskurs und Spannungsfeld von Kunsttechnologie, Geistes- und Naturwissenschaft anzuwenden.

Das Programm wurde bisher von Studierenden und Berufsleuten aus der Kunstwissenschaft, der Konservierung und Restaurierung, dem Kunsthandel und dem Archiv- und Versicherungswesen besucht. 

Für die mittlerweile sechste Durchführung ab Dezember 2022 bis Juni 2023 ist der Anmeldeschluss am 15. September.

Detaillierte Informationen unter:  hkb.bfh.ch/cas-provenienzrecherche

Donnerstag, 01. Dezember 2022 bis Freitag, 30. Juni 2023

CRAC XVII Technical Meeting 2023 - Call for Papers

Call for Papers Externe Veranstaltung
Gebucht: 0 | Freie Plätze: Unlimitiert

CRAC (Conservadors-Restauradors Associats de Catalunya) will hold its XVII Technical Meeting in Barcelona, Spain, in November 2023. On this occasion, the theme will be "Evolution of Conservation & Restoration Specializations: New Challenges and Professional Profiles” (More info: https://www.cracpatrimoni.com/index.php/es/reunion-tecnica-2023).

Donnerstag, 23. November 2023 bis Freitag, 24. November 2023